Stimmstörungen bei Kindern

Während Säuglinge infolge angeborener Bewegungsmuster ihre Stimme meist instinktiv richtig gebrauchen,



können im Laufe der weiteren Entwicklung zahlreiche Fehlfunktionen entstehen, die sich besonders häufig im Vorschul- und Volksschulalter zeigen.
Nur ein geringer Teil der stimmgestörten Kinder und Jugendlichen wird einer Behandlung zugeführt. Durch eine bereits im Vorschulalter beginnende effektive Stimmhygiene könnte die Entstehung einer Stimmstörung in den meisten Fällen verhindert werden.

Eine Stimmstörung liegt meist dann vor, wenn Kinder über einen längeren Zeitraum andauernd heiser oder gepresst sprechen. Viele Kinder berichten - genauso wie bei Stimmstörungen von Erwachsenen - über Kratzen, Brennen im Hals, Trockenheit in der Mundhöhle, Räusperzwang oder "Knödelgefühl" im Hals.

Die Ursache für stimmliche Probleme im Kindesalter sind vielfältig:



Die Überbeanspruchung des Kehlkopfes durch den Stimmmissbrauch führt anfangs zu einer Rötung der Stimmlippen. Das Kind ist nach der Stimmbelastung heiser [meist am Abend], nach einer Ruhepause [z.B. über Nacht] erholt sich die Stimme meist wieder.
In weiterer Folge können sich durch den ständigen Reiz an den Stimmlippen kleine Verdickungen bilden [Stimmlippenknötchen]. Die Stimme wird dann auch nach längerer Erholungsphase nicht mehr vollständig klar. Nach Stimmbelastungen wird die Stimme hochgradig heiser, oder kann auch völlig wegbleiben.

In ausgeprägten Fällen kann eine logopädische Übungsbehandlung durchgeführt werden.
Die chirurgische Entfernung von Stimmlippenknötchen ist im Kindesalter bei richtiger Zusammenarbeit von Eltern, HNO-Facharzt und Logopäden/in nur selten erforderlich. Diese bilden sich bei richtigem Verhalten [!] oder entsprechender Therapie [!] fast immer spätestens zur Zeit des Stimmwechsels zurück.

Die Stimmtherapie beim Kind basiert im wesentlichen auf kindgerechten Atem- und Stimmübungen. Einen enormen Stellenwert nimmt Elternberatung ein.

Wird bei Ihrem Kind die Diagnose gestellt, dass eine Stimmstörungen vorliegt, oder sind Ihnen selbst einige der angeführten Symptome aufgefallen, so sollten Sie dies niemals bagatellisiert werden.

Eine logopädische Therapie wird für Kinder dem Alter entsprechend und lustbetont aufgebaut.

Vereinbaren Sie mit uns einen Termin und stellen Ihr Kind vor. Wir beraten Sie gern und ausführlich.
Keine Frage bleibt unbeantwortet.
>